search
Anmelden
Content Marketing, Social Media, Twitter, Facebook - Fragen und Antworten. Fragen Sie das Team von Lots of Ways und die Community.
Sie befinden sich im Bereich Fragen und Antworten der Lots of Ways GmbH.

Zur Lots of Ways Website

1 Punkt
33 Aufrufe
Ich habe gelesen, dass der Facebook Login vieler Nutzer gehackt wird. Dann wird der Account übernommen, Freunde werden mit Fake-Nachrichten angeschrieben und betrogen. Jetzt stelle ich mir die Frage, wie ich meinen Facebook Login sicherer gestalten kann. Gibt es da Tipps?

Ich habe auch etwas von Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Facebook Login gelesen. Wie funktioniert das genau?
Gefragt in Social Media
Kategorie geändert von

1 Antwort

0 Punkte
 
Beste Antwort

Ihren Facebook Login sollten Sie in der Tat sehr gut schützen. Sich auf einen Benutzernamen und ein Passwort zu verlassen reicht meines Erachtens heutzutage nicht mehr aus. Zu groß die Gefahr, dass Ihr Account gehackt oder übernommen wird.

Stellen Sie sich vor, der Name zu Ihrem Facebook Login und ggf. auch Ihr Passwort gelangen in die Hände von Hackern. Jetzt könnten diese Kriminellen sich in Ihr Facebook-Konto einloggen und dort Kampagnen starten, etwa

  • Ihre Freunde anschreiben und um Geld bitten
  • andere Aktionen durchführen, die Ihrem guten Ruf schaden

Den Facebook Login gilt es also maximal zu schützen.

Wie macht man das? Das Allerwichtigste ist die Zwei-Faktor-Authentisierung für den Facebook Login. Sie können Facebook mitteilen, dass bei einem Versuch, den Facebook Login zu nutzen, ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal notwendig ist, wenn dieser Login-Versuch von einem "neuen Gerät" aus stattfinden.

Was ist ein "neues Gerät" beim Facebook Login?

Im Grunde ein Gerät, von dem Facebook nicht weiß, dass es den Facebook Login in jüngster Zeit schon einmal erfolgreich benutzt hat.

Auf Ihrem Gerät bzw. in Ihrem Browser wird ein Cookie abgelegt, wenn Sie Ihren Facebook Login erfolgreich durchgeführt haben. Solange dieser Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert ist, ist Ihr Gerät aus den Augen des Social Network "bekannt", wenn Sie den Facebook Login nutzen.

Sie werden bemerken, dass das Gerät nicht mehr als "bekannt" gilt, wenn Sie die Browser Cookies löschen oder wenn Sie ein Inkognito-Fenster Ihres Browsers verwenden. Klarer Fall also: "Bekannt" ist ein Gerät bei der Anmeldung, solange es ein aktuelles, nicht abgelaufenes Cookie nach einem erfolgreichen Facebook Login hat.

Wie kann man mit "neuen Geräten" beim Facebook Login umgehen?

Das ist der Trick, mit dem Sie den Facebook Login deutlich sicherer machen können. Wenn ein Gerät "unbekannt" ist, sich also nicht zuvor erfolgreich eingeloggt hat und daher keinen entsprechenden Cookie hat, dann wird der Facebook Login Sie - wenn Sie das entsprechend eingestellt haben - auffordern, die Zwei-Faktor-Authentisierung zu nutzen.

Dann brauchen Sie für Ihre Anmeldung bei Facebook ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal. Das erklären wir im Folgenden.

Was passiert beim Facebook Login bei einer Zwei-Faktor-Authentisierung?

Das klingt alles schrecklich kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. Der Facebook Login von einem neuen Gerät aus kann, wenn Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert haben, nicht mehr einfach mit einem Benutzernamen und einem Kennwort ausgeführt werden. Beides braucht man. Doch um den Facebook Login bei aktivierter Zwei-Faktor-Authentisierung erfolgreich zu passieren, benötigt der Nutzer ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal.

Was ist das für ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal beim Facebook Login, wenn ich Zwei-Faktor nutze?

Es ist ein SMS-Code. Oder ein Code, den Sie mit der Facebook App oder einer anderen geeigneten App wie dem Google Authentificator von Ihrem Smartphone ablesen. Stellen Sie es sich so vor: Sie geben Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort beim Facebook Login ein. Dann kommen Sie aber nicht sofort rein. Sie werden aufgefordert, noch einen Code einzugeben, den Sie per SMS erhalten oder aus einer App auf Ihrem Smartphone.

Ist das nicht umständlich?

Ja, es ist ein wenig umständlicher, wenn man seinen Facebook Login mit Zwei-Faktor-Authentifizierung schützt. Aber stellen Sie sich vor, welchen möglichen Ärger Sie sich dadurch ersparen. 

Facebook Login ohne Zwei-Faktor-Authentifizierung

Hacker erhalten Zugriff auf Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort. Entweder, indem sie sich diese Daten irgendwo anders, außerhalb Facebook, besorgen. Oder stellen Sie sich vor, Facebook selbst würde gehackt. In beiden Fällen wäre es dann so: Die Hacker haben Ihre Daten und können ohne Einschränkung Ihren Facebook Login nutzen.

Facebook Login mit Zwei-Faktor-Authentifizierung

Hacker erhalten Zugriff und haben für den Facebook Login sowohl Ihren Benutzernamen als auch Ihr Passwort. Nur: Da der zweite Faktor zur Authentifizierung - neben dem Passwort - fehlt, bringt dies den Hackern rein gar nichts. Obwohl sie den kompletten Facebook Login haben - Sie kommen nicht rein. Und Ihnen bleibt, da Sie entsprechende Benachrichtigungen über den Missbrauch Ihres Facebook Login erhalten, sogar noch ausreichend Zeit, um Ihren Login bei Facebook zu ändern (neues Passwort).

Haben Sie weitere Fragen zum sicheren Facebook Login?

Stellen Sie die Fragen gern hier. Die sogenannte Zwei-Faktor-Authentisierung hilft nur nicht nur bei der Absicherung zum Ihrem Facebook Login. Auch für andere Dienste, die schützenswert sind, sollte sie eingesetzt werden. 
Beantwortet 7.3k Punkte
Bearbeitet von
Mir graust es ja schon ein wenig davor, dann neben Benutzernamen und Passwörtern noch mehr Login-Daten parat haben zu müssen. Gibt es denn dafür eine wirklich praktibable Lösung?
...